• mood_loop_l.jpg
  • mood_loop_la.jpg
  • mood_loop_a.jpg
  • mood_viva2_beine_stuhl.jpg
  • mood_viva2_arme_stuhl.jpg
  • mood_viva2_light.jpg
  • mood_muvi_stuhl2.jpg
  • mood_letto2_beine.jpg
  • mood_letto2_ba.jpg

Die bisherigen Fortschritte möchte ich so beurteilen, dass durch das MOTOmed-Training die Lymphe besser abfließen konnten. Der Umfang des Armes hat sich verringert, ebenso die angeschwollenen Finger.

— Laub B. Erfahrungsbericht, 02.09.13, 88427 Bad Schussenried, Deutschland

Krebs

Körpereigene Kräfte mobilisieren

Körperliche Aktivität ist ein fester Bestandteil der aktuellen Krebstherapie. Aus medizinischer Sicht sollten Patienten möglichst frühzeitig mit Bewegungstherapie beginnen, da gezielte Bewegung dabei helfen kann, physische und psychische Nebenwirkungen einer Chemo- oder antihormonellen Therapie zu bewältigen. Darüber hinaus kann regelmäßige Bewegung auf natürliche Weise das Immunsystem stärken, die Muskulatur aufbauen und Symptome wie Fatigue (chronische Erschöpfung), Schlafstörungen und Depressionen verringern.

Krebspatienten können sowohl vor als auch nach einer Operation, oder begleitend während einer Chemo- bzw. Strahlentherapie mit der MOTOmed Bewegungstherapie körpereigene Kräfte mobilisieren. Aufgrund der drei Trainingsmodi, motorbetrieben, motorunterstützt und aktiv, kann die Trainingsanforderung an das Befinden des Anwenders optimal angepasst werden. Gerade mit Blick auf das Fatigue-Syndrom (chronische Erschöpfung) begünstigt die passive Bewegungsmöglichkeit regelmäßige Trainingseinheiten, die für eine erfolgreiche Bewegungstherapie ausschlaggebend sind. Trainingsspiele mit Wettbewerbscharakter und, je nach Modell, auch entspannende Filmsequenzen aus der Natur motivieren zur Bewegung und gestalten die Trainingseinheiten abwechslungsreich.

Die MOTOmed Bewegungstherapiegeräte bieten eine komfortable Möglichkeit, sich regelmäßig im Alltag zu bewegen und unterstützt Krebspatienten langfristig nach einer Chemo- oder Strahlentherapie.

Wissenschaftlich untersucht

Diese wissenschaftliche Untersuchung bestätigt die Durchführbarkeit des MOTOmed Armtrainings nach axillarer Lymphknotensezierung und hebt die Verbesserung der Muskelkraft und Lebensqualität hervor.

Quelle: SCHMIDT T. at al. Comprehensive Cancer Center North, University Hospital for Women, and Institute of Sport Science, University of Kiel, Kiel, Germany. J Rehabil Med 2017; 49: 78–83. 
doi: 10.2340/16501977-2167

pikto_beintraining.gif
pikto_armtraining.gif
pikto_beine_arme_abwechselnd-1.gif
pikto_animiert_simultan.gif
picto_bett_armtraining.gif
picto_therapieliege.gif
picto_bett_beintraining.gif

MOTOmed Bewegungstherapie

Die MOTOmed Bewegungstherapie wurde für Menschen mit Bewegungseinschränkungen entwickelt und ergänzt physio-, ergo- und sporttherapeutische Maßnahmen. Anwender können sitzend im Rollstuhl oder vom Stuhl aus trainieren. Im Liegen wenden Patienten das MOTOmed vom Pflegebett oder von der Therapieliege aus an.

Filme

Hauptfilm - MOTOmed Bewegungstherapie (13:11)

Service

pic_ausprobieren2.svg
pic_mietenkaufen_rz.svg
Top